Web Trainssbb - sbb cargo - trenitalia - db - rss - mobile version - version française - web trains international

SBB Cargo baut Online-Informationen aus

CH.DE.WEBTRAINS.NET
14/12/2009 UM 07 UHR 18

Die Angaben zu allen Bedienpunkten, Wagentypen und der international genormten Bezeichnung von Transportgütern wird ausgebaut und vereinfacht. Die neuen Anwendungen auf der Website www.sbbcargo.com bieten verbesserte Benutzerfreundlichkeit, hohe Aktualität und setzen auf offene Webstandards.

Alle Bedienpunkte, die SBB Cargo im Wagenladungsverkehr in der Schweiz und in mehreren europäischen Ländern ansteuert, sind jetzt auf einer mit Google Maps erstellten interaktiven Karte aufrufbar. Per Klick öffnet sich ein Fenster mit aktuellen Informationen zum jeweiligen Bedienpunkt. Ein Klick auf «mehr Details» führt zu einer genauen Beschreibung des Bedienpunktes wie Ausstattung (z.B. Kran, Rampe, Freiverlad), Bedienzeiten oder Feiertage. Zusätzlich sind auch längerfristige Sperrungen in der Datenbank aufgeführt, die laufend aktualisiert wird. Die Karte lässt sich beliebig verkleinern und vergrössern und unterschiedlich darstellen – etwa als Strassenkarte oder Luftaufnahme. Damit schafft SBB Cargo einen einfachen Überblick über ihr Netz von Bedienpunkten.

Bei der Wagentypensuche hat sich SBB Cargo bewusst für eine Suchmöglichkeit nach Branchen entschieden. Dadurch wird die Übersicht über den umfangreichen Wagenpark verbessert. Unter den 54 unterschiedlichen Wagentypen, die SBB Cargo aktuell seinen Kunden anbietet, lässt sich über die Eingabe des Transportgutes (wie etwa Stahl, Holz, Chemie) und/oder der Wagengattung (z.B. offene Wagen, Kesselwagen) sofort der passende Typ ausfindig machen. Es wird genau beschrieben, für welche Transportgüter der jeweilige Wagentyp genutzt werden kann. Zusätzlich zur normalen Bildschirmanzeige lässt sich auch ein Informationsblatt mit allen technischen Details und möglichem Zubehör als PDF darstellen oder ausdrucken.

Das Harmonisierte Güterverzeichnis (Nomenclature Harmonisée Marchandises; kurz NHM) für die Klassifizierung von Transportgütern im Eisenbahnverkehr umfasst rund 6500 NHM-Nummern. Die bisherige Suche nach der richtigen Nummer in einer 600-seitigen Excel-Tabelle war umständlich. Doch für die Erstellung eines Transportauftrags sind diese Angaben, die mit den Zollpositionen des internationalen Harmonisierten Systems (HS) identisch sind, unerlässlich. Deshalb enthält die neue NHM-Suche nun eine Filter-Funktion, mit der sich schrittweise über die Eingabe des Transportguts sehr schnell die richtige Nummer finden lässt.

Die drei neuen Self Services sind nahtlos in die Website integriert. Diese wird laufend weiterentwickelt, um die Informationen rund um den Güterverkehr für die Kunden leichter zugänglich und übersichtlicher zu machen.

Der neue ÖBB railjet verbindet Zürich und Wien

Der Komfortzug «railjet» der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) verbindet ab dem 13. Dezember 2009 täglich Zürich mit Innsbruck, Salzburg und Wien. ÖBB und SBB haben den neuen Zug den Medien vorgestellt.

Erneuerung der Axentunnels abgeschlossen

Die Erneuerung der drei bergseitigen Axentunnels ist abgeschlossen. Die Züge verkehren wieder ohne Einschränkungen. Bis Ende vergangener Woche wurde abschliessend der provisorische Spurwechsel im «Franziskus» ausgebaut und die ursprüngliche Gleislage wieder hergestellt.

Neue Regelung für Rückerstattungen

Ab Fahrplanwechsel führt die SBB bei Verspätungen im grenzüberschreitenden Verkehr die europäischen Rückerstattungs-Vorgaben ein. Betroffene Fahrgäste erhalten einen Reisegutschein, der neu an jedem Bahnhof auch in Bargeld umgetauscht werden kann.

Schneller nach Paris, gediegen nach Wien

Beim internationalen Verkehr stehen die kürzere Fahrzeit zwischen der Schweiz und Paris sowie das neue Rollmaterial und Reisezeitverkürzungen für die Verbindung Zürich–Wien im Vordergrund.

Gezielte Verbesserungen bringen mehr Züge

Ab 13. Dezember 2009 gilt der neue Fahrplan für das Jahr 2010. Obwohl das Netz bereits stark ausgelastet ist, konnte die SBB zusätzliche Angebote zu Spitzen- und Randzeiten sowohl im Fern- als auch im Regionalverkehr schaffen.

SBB modernisierte Bahnhöfe im Toggenburg

Die SBB hat die Bahnhöfe Bazenheid, Lütisburg, Bütschwil und Dietfurt in den vergangenen 16 Monaten zu modernen Drehscheiben des öffentlichen Verkehrs umgebaut.

Bahnhöfe Fräschels und Bargen modernisiert

Heute wird im Beisein der Gemeindebehörden und der Bevölkerung der Abschluss der Modernisierungsarbeiten auf den SBB Bahnhöfen von Fräschels und Bargen gefeiert. Nach einer Bauzeit von rund drei Monaten warten beide Bahnhöfe mit neuen Komfortelementen für die Kundinnen und Kunden auf.

Die SBB offeriert wieder Sparbillette

Die SBB offeriert ihren Kundinnen und Kunden wiederum attraktive Sparbillette mit Preisermässigungen von bis zu 60 Prozent. Die Aktion läuft bis 13. Januar 2010.

Die SBB eröffnet ein neues Bahnreisezentrum

Die SBB baut den Bahnhof Biel seit Sommer 2008 um. Nun sind die Arbeiten zur Hälfte erledigt.

SBB nimmt Vorarbeiten für drittes Gleis auf

Die SBB beginnt Anfang Oktober mit den Vorarbeiten für das Projekt «3. Gleis Rütti–Zollikofen». Es umfasst neben dem neuen dritten Gleis zusätzliche Weichenverbindungen beim Bahnhof Zollikofen und zwischen Wankdorf und Ostermundigen.

© Copyright Web Trains 2020
Site et contenu protégés par le droit d'auteur et le Code de la Propriété Intellectuelle Française
Site horodaté et déposé auprès d'un huissier de justice
Toute reproduction engagera des poursuites judiciaires

Confidentialité - Conditions d'utilisation