Web Trainssbb - sbb cargo - trenitalia - db - rss - mobile version - version française - web trains international

49%-Beteiligung von Grossbahnen ist keine Option

CH.DE.WEBTRAINS.NET
29/01/2010 UM 07 UHR 50

Die Verhandlungen mit DB und SNCF haben gezeigt, dass unter den heutigen Gegebenheiteneine49%-Beteiligungfür SBB Cargo keine Option darstellt. SBB Cargo will sich nun auf das Alternativszenario einer eigenständigen Weiterentwicklung konzentrieren, das seit Beginn der Partnersuche parallel entwickelt wurde.

Die aktuelle Wirtschaftskrise hat die Transportbranche in ganz Europa in besonderem Masse getroffen. Alle Bahnen sind mit massiven Umsatzeinbrüchen im Gütertransportgeschäft konfrontiert und stark damit beschäftigt, mit teilweise tiefgreifenden Umstrukturierungen die schwierige Wirtschaftslage zu bewältigen. In dieser Situation haben DB und SNCF darauf verzichtet, Offerten zur Beteiligung an SBB Cargo einzureichen. Auch die SBB ist überzeugt, dass die zu Beginn des Projekts definierten Ziele auf dem Weg von Beteiligungspartnerschaften mit den Grossbahnen zurzeit nicht erfüllt werden können.

Die SBB hat seit Beginn der Suche nach strategischen Partnern betont, dass für sie eine Beteiligungslösung dann in Frage komme, wenn sie langfristig eine erfolgreichere Zukunft verspricht als die eigenständige Weiterführung des Bereiches SBB Cargo. Deshalb wurde ein Alternativszenario mit punktuellen Kooperationslösungen sowohl im nationalen wie auch im internationalen Bereich parallel weiterverfolgt. Aufgrund der aktuellen Situation wird sich SBB Cargo nun darauf konzentrieren, die eigenständige Weiterentwicklung des Geschäftes mit gezielten Partnerschaften weiter zu verfolgen.

Dabei sollen Kooperationsmöglichkeiten mit zwei Stossrichtungen geprüft werden: einerseits zur Absicherung und Weiterentwicklung des schweizerischen und grenzüberschreitenden Wagenladungsverkehrs (WLV), anderseits zur Stärkung des internationalen Kombinierten Verkehrs (KV). Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung werden im Frühjahr 2010 die nötigen Richtungsentscheide fällen. Die Gespräche mit potentiellen ausländischen und Schweizer Partnern werden weitergeführt. Über den Inhalt dieser Kooperationsgesprächewurde Stillschweigen vereinbart.

Check-in am Bahnhof auch für «Air Berlin Group»

Seit dem 1. Dezember können Flugpassagiere der «Air Berlin Group» (Air Berlin, Belair und Fly Niki) ihr Gepäck bereits am Bahnhof aufgeben und erhalten gleichzeitig die Bordkarte.

ZEB für eine ausgebaute Bahninfrastruktur

Mit dem Grossprojekt der zukünftigen Entwicklung der Bahninfrastruktur, kurz ZEB, wird das Schweizer Bahnnetz in den nächsten 20 Jahren für 5.4 Milliarden Franken leistungsfähiger gemacht.

Startschuss zum Brückenschlag am Rheinknie

Mit einem Spatenstich feierten Behörden, SBB und DB den Baubeginn für die 2. Rheinbrücke bei Basel. Die zweigleisige, rund 240 Meter lange Betonbrücke geht voraussichtlich Ende 2012 in Betrieb.

SBB : 3,8 Milliarden Franken an die Wirtschaft

Die SBB ist ein wichtiger Partner der Wirtschaft. Jährlich vergibt sie Aufträge in der Höhe von rund 3,8 Milliarden Franken an die (Schweizer) Wirtschaft.

Check-in am Bahnhof auch für «Air Berlin Group»

Seit dem 1. Dezember können Flugpassagiere der «Air Berlin Group» (Air Berlin, Belair und Fly Niki) ihr Gepäck bereits am Bahnhof aufgeben und erhalten gleichzeitig die Bordkarte.

Bauprojekt für 4. Gleis liegt öffentlich auf

Die SBB plant im Rahmen der Alptransit-Streckenausbauten am Lötschberg ein 4. Gleis zwischen Visp und St. German. Das Bauprojekt liegt ab nächsten Montag in den Gemeinden Visp, Baltschieder und Raron öffentlich auf.

Klimaexpress nach Kopenhagen

Am 16. Dezember 2009, verbindet ein SBB Extrazug die beiden Hauptstädte Bern und Kopenhagen. Das Ziel der Reise ist die 15. UNO-Klimakonferenz in der dänischen Metropole.

SBB Cargo baut Online-Informationen aus

Drei neue Anwendungen auf der Internetseite www.sbbcargo.com schaffen einen einfachen Zugang zu wichtigen Informationen des Güterverkehrs.

Der neue ÖBB railjet verbindet Zürich und Wien

Der Komfortzug «railjet» der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) verbindet ab dem 13. Dezember 2009 täglich Zürich mit Innsbruck, Salzburg und Wien. ÖBB und SBB haben den neuen Zug den Medien vorgestellt.

Erneuerung der Axentunnels abgeschlossen

Die Erneuerung der drei bergseitigen Axentunnels ist abgeschlossen. Die Züge verkehren wieder ohne Einschränkungen. Bis Ende vergangener Woche wurde abschliessend der provisorische Spurwechsel im «Franziskus» ausgebaut und die ursprüngliche Gleislage wieder hergestellt.

© Copyright Web Trains 2020
Site et contenu protégés par le droit d'auteur et le Code de la Propriété Intellectuelle Française
Site horodaté et déposé auprès d'un huissier de justice
Toute reproduction engagera des poursuites judiciaires

Confidentialité - Conditions d'utilisation